Schuldnerberatung

Schuldnerberatung in der Diakonie ist Sozialarbeit und Hilfe mit und für überschuldete Menschen. Wir begleiten und beraten Sie in allen Lebenslagen. Neben der Hilfe zur Überwindung der finanziellen Notsituation und der Verbraucherinsolvenzberatung unterstützen wir Sie bei der Überwindung der sozialen und psychischen Folgen der Existenzgefährdung durch Überschuldung. Ein wesentliches Ziel ist außerdem die Vorbeugung vor erneuter Überschuldung.

Zur Vorbereitung auf ein Erstgespräch in unserer Beratungsstelle empfiehlt es sich, folgende Formulare herunterzuladen und ausgefüllt zum vereinbarten Termin mitzubringen:

Ansprechpartner: Herr Andreas Sauter

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Aufgrund der vielen Anfragen gibt es längere Wartezeiten. Was Sie während der Wartezeit tun können, erfahren Sie in folgendem Merkblatt:

Seit 2012 gibt es Änderungen beim Pfändungsschutz bei Lohn- und Gehaltskonten. Einen Pfändungsschutz von Sozialleistungen und Kindergeld auf dem Konto gibt es nicht mehr! Sobald Sie eine Pfändung auf dem Konto haben, müssen Sie bei Ihrer Bank die Umstellung Ihres Kontos auf ein pfändungsgeschütztes Konto (P-Konto) beantragen. Innerhalb von drei Arbeitstagen muss die Bank Ihr Konto umstellen. Erst dann können Sie wieder über das Guthaben, maximal bis zum pfändungsgeschützten Freibetrag, verfügen. Sind Sie verheiratet oder haben Sie Kinder können Sie sich bei der Schuldnerberatung eine Bescheinigung zur Erhöhung des Freibetrags ausstellen lassen.

Näheres dazu erfahren Sie in diesem Flyer:

Leider werden verschuldete Menschen auch immer wieder zu Opfern von unseriösen Geschäftemachern. Wie Sie sich davor schützen können, erfahren Sie in der BMFSFJ-Broschüre:

und in diesem Infoblatt: