Vorschichtsmaßnahmen Corona-Virus!

Das Caritas-Diakonie-Centrum ist vorläufig für Publikumsverkehr geschlossen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aber weiterhin telefonisch erreichbar.

Beratungen sind telefonisch weiterhin möglich. Bei akuten Notfällen wird empfohlen telefonische Absprachen zu treffen.

Die Tafelläden in Tuttlingen und Trossingen haben aktuell noch zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Das Café Kännchen bleibt bis einschließlich Osterferien geschlossen. Wir schließen uns der Entscheidung der Stadt Tuttlingen an, Veranstaltungen für Senioren abzusagen und das Haus der Senioren vorübergehend zu schließen. Zunächst einmal bis 17. April 2020 bleibt das Café Kännchen geschlossen.

Der Möbelladen und die Projekte im Lebens.Werk bleiben außerdem aufgrund der aktuellen Situation vorübergehend geschlossen!

Spenden werden bis auf weiteres im Lebens.Werk in der Föhrenstr. 3 vormittags gerne angenommen.

Die ehrenamtlich betriebenen Projekte wie Reparaturcafé, Fahrradwerkstatt und Handarbeitstreff finden bis auf weiteres ebenfalls nicht mehr statt!

Der Diakonieladen in der oberen Hauptstraße ist aufgrund der aktuellen Lage vorübergehend auch geschlossen!

Über weitere Änderungen werden wir Sie in der lokalen Presse und auf unserer Homepage informieren. Wir geben Ihnen rechtzeitig Änderungen der Öffnungszeiten bekannt!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Weihnachtsspende 2019 der Kreissparkasse Tuttlingen

Im Rahmen der Spendenaktion „Weihnachtsspende 2019“ seitens der Mitarbeiter der Kreissparkasse Tuttlingen erhielten die Tafelläden in Tuttlingen und Trossingen sowie das Reparatur-Café jeweils 2.000 € als Spende überreicht. Alle Beteiligten haben sich sehr über die Spenden gefreut. Die Spendenschecks haben nun bei beiden Einrichtungen jeweils einen ehrenvollen Platz erhalten.

badenova Weihnachtsspende hilft und kommt an

badenova Weihnachtsspende hilft und kommt an Weihnachtsüberraschung unterstützt vielfältige Projekte Seit mittlerweile 19 Jahren verzichtet der regionale Energie- und Umweltdienstleister badenova in der Vorweihnachtszeit erneut auf kostspielige Weihnachtsgeschenke an Kunden. Stattdessen stellt badenova das eingesparte Geld karitativen und ehrenamtlichen Einrichtungen zur Verfügung. Insgesamt handelt es sich auch in diesem Jahr wieder um eine Summe von 17.000 Euro. „Ich finde es gut, dass badenova das Geld für Weihnachtspräsente einspart und stattdessen Projekte in der Region wie zum Beispiel unseren Tafelladen mit der Weihnachtsspende unterstützt. Mit dem Spendenbetrag werden wir Möbel für unsere neuen Räumlichkeiten anschaffen.“, so Jürgen Hau von der Diakonie Tuttlingen bei der offiziellen Übergabe der Weihnachtsspende von badenova im Servicecenter Tuttlingen. Mit den Spenden der badenova in Höhe von jeweils 500 Euro werden in der Region Tuttlingen folgende Einrichtungen unterstützt: der Tafelladen Tuttlingen, der Familienentlastende Dienst für den Landkreis Tuttlingen sowie der Verein Phönix. Zusätzlich haben Vereine und soziale Einrichtungen seit diesem Jahr die Möglichkeit, über die neue badenova Crowdfunding Plattform SCHWARZWALD-CROWD Gelder für geplante regionale Projekte zu sammeln. Weitere Informationen auf schwarzwald-crowd.de

Spendenübergabe VR-GewinnSparen

Im Rahmen der Ertragsausschüttung aus dem VR-GewinnSparen der Raiffeisenbank Donau-Heuberg eG wurde der Tafelladen Tuttlingen von der Bank mit einer großzügigen Spende bedacht. Die feierliche Übergabe einer Geldzuwendung in Höhe von 1.000 Euro wurde von den beiden Vorstandsmitgliedern Rolf Schiele und Thomas Schulz persönlich vorgenommen. In seiner Ansprache betonte Vorstand Rolf Schiele das soziale Engagement der Bank. Es würden bei der Ertragsausschüttung nicht nur die örtlichen Vereine sondern auch andere wichtige soziale Institutionen im Geschäftsgebiet der Bank berücksichtigt. Jürgen Hau, Geschäftsführer der Kreisdiakoniestelle konnte bei der Entgegennahme der Spende berichten, dass in den Tafelladen Tuttlingen auch bedürftige Menschen aus den Gemeinden im gesamten Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank kommen. Besonders bei älteren Menschen sei eine stetige Zunahme zu verzeichnen. Um den Betrieb des Tafelladens auf Dauer finanzieren zu können, ist die Kreisdiakoniestelle auf regelmäßige Spenden angewiesen.