Aktuelle Änderung zu den Öffnungszeiten ab 22.03.21!

Badenova-Weihnachtsspende hilft und wird virtuell an das Lebens.Werk übergeben.

Geschäftsführer Jürgen Hau und Projektleiter Dieter Störk freuen sich über den Spendenscheck

Vertreter*innen alle Organisationen bei der virtuellen Spendenübergabe

Das Lebens.Werk profitiert zusammen mit vielen anderen wohltätigen Organisationen von der Weihnachtsspendenaktion der Badenova. 500 Euro hat das Lebens.Werk für die weitere Ausstattung der Werkstatt mit Werkzeug und Maschinen erhalten. Die Übergabe fand virtuell stand und der Spendenscheck kam per Post ins Haus. Nach dem Umzug in die neuen Räumen in der Uhlandstraße 17/1 in Tuttlingen fehlt es in der Reparaturwerkstatt noch an dringend benötigtem Werkzeug. In der Werkstatt werden von langzeitarbeitslosen Menschen Möbel und Einrichtungsgegenstände aufgearbeitet, repariert und für den Wiederverkauf hergerichtet. 

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Spende!

Aktuelle Öffnungszeiten Diakonieladen & Lebens.Werk ab März 2021

Das Möbellager des Diakonieladens öffnet am Mo. 8.3.2021 wieder! Ein Einkauf ist aber je nach Corona-Fallzahlen nur mit Terminvergabe (Click & Meet) oder per Abholung vorher bestellter Ware (Click & Collect) möglich. Ein Auszug aus dem aktuellen Sortiment finden Sie auch auf ebay-Kleinanzeigen (Suchbegriff: ebay kleinanzeigen gebrauchte Möbel Tuttlingen)

Ab dem 8.3.2021 können wieder je nach Corona-Fallzahlen gut erhaltene gebrauchte Möbel, Küchen, Einrichtungs- und Dekoartikel im Möbellager des Lebens.Werk in der Uhlandstr. 17/1 während der Öffnungszeiten jeweils Montag, Dienstag und Donnerstag von 12.00-16.00 Uhr ausschließlich mit persönlicher Terminvergabe unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen (im Falle von Click & Meet) oder per Abholung vorher bestellter Ware (im Falle von Click & Collect) zu günstigen Preisen erworben werden.

Kunden können während der Öffnungszeiten telefonisch unter 07461/9100264 Einkaufstermine/Abholtermine vereinbaren und sich über das aktuelle Sortiment informieren. Zeitgleich nimmt die Diakonie auch unter dieser Ruf-Nr. wieder gerne Spendenanfragen für das Möbellager entgegen.  

Der Diakonieladen "Kaufkultur" in der Oberen Hauptstraße bleibt bis auf weiteres geschlossen. Bis vorauss. Ende April können im Diakonieladen deshalb auch keine Kleiderspenden abgegeben werden. Es besteht aber die Möglichkeit, die Gebrauchtkleider in die Sammelcontainer der Kreisdiakoniestelle einzuwerfen. Etwaige Änderungen werden wir an dieser Stelle veröffentlichen.

Der Tafelladen hat weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Kunden wird nur mit medizinischen Masken Zutritt zum Einkauf gewährt. Personen, die aufgrund der Witterung oder wegen des Ansteckungsrisikos derzeit im Tafelladen nicht persönlich einkaufen wollen, können jemanden aus der Familie oder aus dem Bekanntenkreis mit dem Einkauf beauftragen. Die beauftragte Person muss lediglich eine formlose Vollmacht, den Tafelladenausweis und den eigenen Personalausweis zum Einkauf mitbringen.

 

Weiter wird darauf hingewiesen, dass der Einkaufsservice in Anspruch genommen werden kann. Dieser kann telefonisch unter 07461/9650888 vereinbart werden.

Reisebüro Hutter spendet für Gemeinsam statt einsam

Ronald Hutter vom gleichnamigen Reisebüro hat der Kreisdiakoniestelle Tuttlingen eine Spende von 500 Euro übergeben. Mit dieser Spende unterstützt Herr Hutter die Durchführung der Veranstaltung an Heiligabend „Gemeinsam statt einsam“. Aufgrund des aktuellen Lockdowns findet das Angebot in „to go“-Form statt.  Bedürftige und einsame Menschen konnten sich bei der Kreisdiakoniestelle in den vergangenen Wochen melden. Sie haben nun die Möglichkeit an Heiligabend im evangelischen Gemeindehaus die Zutaten für ein Weihnachtsessen abzuholen. Sie können es zuhause zubereiten und es gibt das Angebot online mit anderen in Kontakt zu treten. Dazu wird ein schön gestaltetes Weihnachtsheft verteilt, das trotz allein sein für ein wenig Weihnachtsstimmung sorgen soll.

Das Reisebüro Hutter war bereits in den vergangenen Jahren ein Hauptunterstützer für diese Veranstaltung. „Wir können uns aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage nicht im bisherigen Rahmen engagieren“, meint Roland Hutter, „aber es gibt Menschen, denen es immer noch wesentlich schlechter geht als uns. Diese wollen wir gerade jetzt nicht vergessen.“ Das freut Diakonie-Geschäftsführer Jürgen Hau ganz besonders: „Angesichts der Situation bei den Reisebüros hätte ich nie damit gerechnet.“ Das Vorbereitungsteam hat geplant, dass ungefähr vierzig Personen das Angebot „Gemeinsam statt einsam to go“ in Anspruch nehmen werden.

Jahresbericht 2019/2020

Informieren Sie sich ausführlich über die Arbeit der Diakonischen Bezirksstelle und der Kreisdiakoniestelle Tuttlingen. 

Der Jahresbericht 2019/2020 steht hier zum Download bereit!

Die Kreisdiakoniestelle Tuttlingen auf neuen vier Rädern! Fahrzeugübergabe durch den Gewinnsparverein der Volksbank

Wir haben für unsere zahlreichen Projekte ein neues Fahrzeug erhalten. Eine tolle gewinnbringende Sache für uns!

Ob für den aufsuchenden Beratungsdienst, den Hol- und Bringdienst für das Café Kännchen, oder unsere Sozialen Projekte - der Transporter wird zahlreiche Einsatzmöglichkeiten finden.

Wir bedanken uns herzlich für diese großartige Spende!

Mittagessen im Cafe Kännchen

Den aktuellen Speiseplan finden Sie auch noch einmal auf unserer Homepage unter Einrichtungen > Cafe Kännchen

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung hat das Café Kännchen derzeit für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Deshalb müssen Sie aber nicht auf das leckere Mittagessen von Ingrid verzichten!

Es gibt die Möglichkeit, Mittagessen und Kuchen auf Vorbestellung abzuholen.

Essensplan "to go" und das aktuelle Kuchenangebot finden Sie unter an der gewohnten Stelle.

Wir würden uns freuen, wenn Sie davon rege Gebrauch machen und damit das Café Kännchen weiterhin unterstützen!

Wir wünschen einen guten Appetit bei Mittagessen und Kuchen "to go"!

Kirche und Diakonie suchen Mutmacher - Soforthilfeprogramm soll Menschen zugute kommen, die besonders unter den Auswirkungen der Pandemie leiden

Mit ihrem Corona-Soforthilfe-Programm „Mutmacher“ helfen Diakonie und Landeskirche in Württemberg Menschen, die durch die Corona-Pandemie in besonders große Not geraten sind. Dafür bitten Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und Oberkirchenrat Dieter Kaufmann um Spenden. „Menschen, die schon vor der Krise zu kämpfen hatten, treffen die Einschränkungen in Folge der Krise besonders hat. Wir wollen sie unterstützen und ermutigen“, ist die Botschaft von July und Kaufmann. Es gehe um einen finanziellen Beitrag, der existenzielle Not lindert, aber auch um ein Signal dafür, „dass wir an diejenigen denken, die sich von allen im Stich gelassen fühlen und nicht mehr weiter wissen“. Wenn Alleinerziehende oder Geringverdiener Kurzarbeitergeld beziehen oder ihre Arbeit verlieren, ist mit der materiellen auch die psychische und seelische Existenz bedroht. „Mit der Unterstützung des Fonds können all diejenigen, denen es vergleichsweise gut geht, Mutmacher werden.“ Gerade auf Pfingsten hin soll der Name des Fonds Programm sein. „Der Heilige Geist ist Gottes Mutmacher für alle Entmutigten“, sagt Landesbischof July. „Wir wollen nun viele, pfingstliche Mutmacher für diese Soforthilfe gewinnen.“ July und Kaufmann hatten sich mehr Hilfe vom Staat für Betroffene gewünscht. „Nachdem unser Einsatz für eine Corona-Aufstockung für Hartz-IV-Bezieher um 100 Euro bisher erfolglos war, haben wir uns zu dieser Spendenaktion entschieden“, sagt Oberkirchenrat Kaufmann. Die Beantragung läuft über die diakonischen Beratungsstellen und die diakonischen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe. Sie haben Kontakt zu Menschen, die durch die Folgen der Corona-Krise verzweifeln. Zugleich werden sie dabei unterstützt, finanzielle Mittel bei anderen Stellen zu beantragen. „Menschen mit geringem Einkommen geht es angesichts der Corona-Pandemie besonders schlecht, ihnen müssen wir schnell helfen“, sagt Oberkirchenrat Dieter Kaufmann,. „Sie haben mit erhöhten Preisen im Einzelhandel zu kämpfen, Versorgungssysteme wie die Tafeln oder günstige Mittagstische sind teilweise geschlossen. Viele Secondhand- oder Diakonieläden können noch nicht öffnen – günstige Einkaufsmöglichkeiten fehlen. Auch der Mangel an Laptops ist in vielen Familien ein Problem, wenn dadurch Onlineunterricht und andere Bildungsangebote nicht wahrgenommen werden können. Auch fehlt wohnungslosen Menschen oftmals ein Ort, an dem sie sich aufhalten können.“

Online-Spenden der „Mutmacher“ unter: www.diakonie-wuerttemberg.de/mutmacher

Spendenkonto bei der Kreisdiakoniestelle Tuttlingen Verwendungszweck: Mutmacher IBAN: DE40 6439 0130 0003 3830 08 BIC: GENODES1TUT Volksbank

Spende von Schutzmasken durch die Firma Leiber Gastro Concept

Firma Leiber Gastro Concept unterstützt den Tafelladen mit einer Masken-Spende Vorschriftsmäßig ausgestattet mit Schutzmaske und auf Abstand hat Kai-Uwe Leiber, Inhaber der Firma Gastro Concept in Tuttlingen, dem Tafelladen einen Besuch abgestattet. Er kam nicht mit leeren Händen. Der Anlass seines Besuchs war die Übergabe von 1800 Einweg-Schutzmasken. Annerose Speck, Leiterin des Tafelladens freute sich über die Unterstützung. „Momentan ist es sehr schwierig, den Tafelladenbetrieb aufrecht halten zu können, da kommt uns jede Hilfe entgegen“, meinte sie. Der Tafelladen benötigt für die ehrenamtlichen Helfer genauso Schutzmasken, wie auch für die Kunden. Diakonie-Geschäftsführer Jürgen Hau bedankte sich bei Kai-Uwe Leiber. Die Tafelladenkunden belasten die Extraausgaben für Schutzmasken und Desinfektion ganz besonders. „Wenn man für die ganze Familie Masken kaufen muss, kostet das so viel Geld wie sonst ein ganzer Wocheneinkauf“, meint Jürgen Hau, „Da sind wir sehr froh, dass der Tafelladen jetzt die Möglichkeit hat, an die Kunden Schutzmasken abgeben zu können.“ Als spezialisierter Lieferant im Bereich des Gastgewerbes sicherte Kai-Uwe Leiber dem Tafelladen auch in Zukunft weitere Unterstützung zu.

AKTUELLE MELDUNGEN zu Beratungszeiten und sonstigen Einrichtungen

Beratungen werden sowohl in Tuttlingen, als auch in Trossingen nach telefonischer Anmeldung durchgeführt. Bitte rufen Sie während unserer Geschäftszeiten an, um einen Termin zu vereinbaren. Es gelten beim Termin die bekannten Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen, wie Desinfektion der Hände und das Tragen eines geeigneten Mund-Nasen-Schutzes!

Die Tafelläden in Tuttlingen und Trossingen haben zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Der Diakonieladen in der Oberen Hauptstraße in Tuttlingen hat wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10:00 bis 15:00 Uhr

Der Ökumenische Kleiderladen in Trossingen hat wieder zu den üblichen Öffnungszeiten seine Pforten geöffnet, außer Mittwoch- und Freitagnachmittag.

Das Café Kännchen hat seit 07. Juli wieder geöffnet. Bitte beachten Sie das Hygienekonzept und die Anmeldeformalitäten (siehe oben, oder unter EINRICHTUNGEN > Cafe Kännchen)

Die ehrenamtlich betriebenen Projekte wie Reparaturcafé, Fahrradwerkstatt und Handarbeitstreff im Lebens.Werk finden bis auf Weiteres noch nicht statt.

Über weitere Änderungen werden wir Sie in der lokalen Presse und auf unserer Homepage informieren. Wir geben Ihnen rechtzeitig Änderungen der Öffnungszeiten bekannt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!