Tafelladen freut sich über Spende von 1.500 Euro von Karl Storz

v. links: Nader Hassanzadeh, Inge Hellstern, Matthias Ries

Unter dem Motto „Freizeitsport für den guten Zweck“ hat die Betriebssportgruppe von KARL STORZ im Frühjahr und Sommer 2015 wieder zwei gut besuchte Sportereignisse – das 22. Internationale KARL STORZ Sportevent in der Mühlau-Sporthalle (Hallenfußball und Volleyball) sowie das 28. KARL STORZ Fußballturnier in Liptingen – organisiert. Seit Jahren nutzt KARL STORZ Aktiv e.V. diese Turniere nicht nur als sportlichen Wettbewerb sowie Treffpunkt für die Belegschaft und deren Familien, sondern jedes Jahr wird der Reinerlös dieser Veranstaltungen an soziale Einrichtungen in der Region Tuttlingen gespendet.

Auch in diesem Jahr konnte die stolze Summe von 3.000 € dank den großzügigen Spenden der KARL STORZ Mitarbeiter gesammelt werden. Nader Hassanzadeh, 1. Vorstand von KARL STORZ Aktiv e.V., freute sich die Spendensumme von je 1.500 € den Vertretern des Frauenhaus Tuttlingen e.V. und des Tafelladen Tuttlingen zu übergeben. „Es ist schön zu sehen, dass unsere Kolleginnen und Kollegen unsere Sportevents nicht nur durch ihren Besuch, sondern auch durch freiwillige Spenden tatkräftig unterstützt haben und somit Spenden aus der Region für die Region eingesetzt werden können. Auch danken wir unserer Geschäftsleitung, Dr. h. c. mult. Sybill Storz und Karl-Christian Storz, ohne deren fortwährende Unterstützung die Aktivitäten der KARL STORZ Betriebssportsgruppe nicht vorstellbar wären.“

Mit großer Freude nahmen die Vertreter des Tafelladens der Kreisdiakoniestelle Tuttlingen, Inge Hellstern und Matthias Ries die Spende entgegen. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Einrichtung mit dieser Spende bedacht wurde und bedanken uns recht herzlich für den großzügigen Betrag, aber auch für die Vorbildfunktion, die dieses Engagement von KARL STORZ leistet,“ so Matthias Ries, Geschäftsführer der Kreisdiakoniestelle als Vertreter des Tafelladens anlässlich der Spendenübergabe. Im Tafelladen  wird der Spendenbetrag für den Umbau und für die Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen eingesetzt.

 

Hirsch-Brauerei spendet 1.200 EUR an Diakonie

Volksbank Donau Neckar eG spendet ein Fahrzeug an die Kreisdiakoniestelle

Frank-Karsten Willer, Vorstand Donau-Neckar eG und Geschäftsführer Matthias Ries bei der Übergabe

Die Kreisdiakoniestelle Tuttlingen kann sich neben 2 weiteren sozialen Einrichtungen aus der Region Donau-Neckar freuen: Sie bekommt einen VW-up gespendet. Das Fahrzeug wird vielfältig eingesetzt. Sei es bei Hausbesuchen der Sozial- und Lebensberatung, bei der Essensabholung für unseren Mittagstisch oder bei der Unterstützung im Bereich Möbelladen und Projektarbeit.

„Die Spende ist Teil einer Aktion, die ganz Baden-Württemberg umfasst. Über 300.000 Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg haben insgesamt 143 Fahrzeuge, sogenannte VR-Mobile, gespendet“, sagt Frank-Karsten Willer, Vorstand der Volksbank Donau-Neckar eG, der stellvertretend für die Bank an der Übergabeveranstaltung teilgenommen hat.

Am Donnerstag, den 24. Juli 2014, wurden im Rahmen einer Großveranstaltung auf Schloss Solitude in Stuttgart symbolisch die Fahrzeugschlüssel übergeben. Das Projekt „VR-Mobil – Wir fördern die Region“ ist damit bereits in seine siebte Runde gegangen. Seit 2008 haben Volksbanken und Raiffeisenbanken insgesamt 686 VR-Mobile gespendet.

Nach der symbolischen Fahrzeugübergabe sind die VR-Mobile vom Schloss Solitude aus zu einer Sternfahrt zu ihren Bestimmungsorten gestartet. Die Spende kommt zustande, indem die Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken Monat für Monat bei ihrer Bank VR-Gewinnsparlose kaufen. Mit dem Erwerb eines Loses können VR-Gewinnsparer tolle Sach- und Geldpreise gewinnen. Neben diesen Preisen kommt ein Teil der Loseinnahmen sozialen Einrichtung in der Region zu Gute, der Rest wird dem Losinhaber auf seinem Sparbuch gutgeschrieben.

Geschäftsführer Matthias Ries möchte sich auf diesem Wege bei allen Spendern, dem Gewinn-Sparverein und der Volksbank Donau Neckar eG ganz herzlich bedanken.

Tafelladen erhält 10.000 Euro aus dem Lidl-Pfandspendenprojekt

Vor dem neuen Transporter: v. links, Matthias Ries, Geschäftsführer; Carmen Fenz, Filialleiterin Tuttlingen; Olga Eberts, Tafelladen; Sabine Stahl, Filialleiterin Tuttlingen; Corina Michael, Verkaufsleiterin

Die Lidl-Kundinnen und Kunden aus ganz Deutschland machen in diesen Tagen wieder konkrete Hilfe für eine der rund 850 Tafeln möglich. So wurde auch an den Pfandautomaten in den Lidl-Filialen in Tuttlingen der Spendenknopf zugunsten des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. gedrückt und damit der Pfandwert der Pfandflaschen für die Arbeit der gemeinnützigen Tafeln gespendet.

Ein Teil dieser Spendengelder kommt nun auch dem Tafelladen Tuttlingen zugute. Corina Michael, Verkaufsleiterin der Region Tuttlingen hat dem Tafelladen Tuttlingen heute einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro überreicht.

„Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Kundinnen und Kunden von Lidl. Mit Ihren Spendengeldern war es uns möglich ein neues Kühlfahrzeug anzuschaffen. Mit diesem Kühlfahrzeug können wir die optimale, lückenlose Frische und Qualität der Lebensmittel bei der Abholung bestmöglich garantieren“, freut sich Matthias Ries, Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle Tuttlingen.

 

Pepperl und Fuchs spendet Ware im Wert von 1070 Euro

Das Bild zeigt Jürgen Seitz (Geschäftsführer P+F), Inge Hellstern (Tafelladen), Iris Sanzi (Einkauf, P+F), Matthias Ries (Geschäftsführer Diakonische Bezirksstelle)

Die Tuttlinger Firma hat bei ihren Lieferanten Geld für den Tafelladen in Tuttlingen gesammelt und den Betrag verdoppelt. Für diesen Betrag steht Ware im Donaumarkt zur Abholung für den Tafelladen bereit.

Landkreisaktion "Bürger für Bürger" spendet an Diakonieladen Kaufkultur

Bild: Landrat Guido Wolf MdL (ganz links) dankt den Schülerinnen und Schülern für das Engagement im Rahmen der Spendenaktion und übergibt Scheck an Matthias Ries (2. v. l.) vom Diakonieladen in Tuttlingen.

Die Spendenaktion „Bürger für Bürger“, die der Landkreis in jedem Jahr ausruft wurde dieser Tage mit einem überaus stattlichen Betrag von 10.533,86 Euro abgeschlossen. „Ich freue mich sehr, dass sich wiederum so viele Menschen an der Aktion beteiligt haben und damit zum Ausdruck bringen, dass ihnen das Schicksal anderer Menschen am Herzen liegt,“ so Guido Wolf MdL in seiner kurzen Ansprache.

Auch in diesem Jahr wurden wiederum zwei Einrichtungen mit den Spendengeldern bedacht. Zum Einen wurde - wie in jedem Jahr - die Stiftung „arco iris – Straßenkinder Bolivien“ von Pfarrer Neuenhofer unterstützt. Als lokales Projekt konnte sich in diesem Jahr der Diakonieladen Kaufkultur in Tuttlingen über Spendengelder freuen. Der Diakonieladen Kaufkultur in Tuttlingen erhält 4.568,59 Euro.

Matthias Ries, der als Vertreter des Diakonieladens in Tuttlingen anwesend war, bedankte sich bei Landrat Guido Wolf MdL und allen Beteiligten für deren Engagement: „Nur mit Hilfe von Spendengeldern konnten wir unseren Diakonieladen aufbauen. Bereits jetzt ist absehbar, dass wir zwei langzeitarbeitslosen Menschen dort eine reguläre Beschäftigung bieten können. Dies war nur mit der Hilfe von vielen Spenderinnen und Spendern möglich,“ bedankte sich Matthias Ries.

Diakonieladen Kaufkultur erhält Fördergeld aus der Tuttlinger Bürgerstiftung

Übergabe der Förderprämie: Stiftungsvorsitzender Ortwin Guhl, Dennis Kramer (Ladenleitung), Matthias Ries (Geschäftsführer)

Neun Projekte erhalten in diesem Jahr Geld von der Tuttlinger Bürgerstiftung. Ein Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Integration. Übergeben wurden die Förderprämien am Dienstag im Sitzungssaal des Rathauses.

15 000 Euro schüttet die Tuttlinger Bürgerstiftung aus den Erträgen dieses Jahres aus. „Wir können und wollen dadurch die Stadt nicht von Aufgaben befreien“, erklärte Stiftungsvorsitzender Ortwin Guhl bei der Übergabe, „aber wir können das Angebot ergänzen.“ Um noch mehr fördern zu können, sei die Stiftung aber auf weitere Zustifter angewiesen – schließlich darf sie nur die Zinserträge ausschütten, die das Stiftungskapital von derzeit rund 560 000 Euro abwirft.

Für die Projektförderung 2009 hatte die Stiftung das Thema Integration in den Mittelpunkt gestellt. Über die offene Projektförderung konnten darüber hinaus auch Anträge zu anderen Themen eingereicht werden. Alles in allem gingen beim Vorstand 25 Anträge ein – im vorigen Jahr waren es noch 19. Neun davon wurden nun prämiert:

Die Diakonische Bezirksstelle erhält einen Zuschuss für das Projekt „Kultur im Kaufhaus“: Ein Kulturprogramm im neuen Diakonieladen „Kaufkultur“ soll sich speziell an Menschen richten, die aus sozialen und auch finanziellen Gründen keinen Zugang zu herkömmlichen Kulturangeboten haben.

Spende statt Weihnachtsgeschenke - Türk+Hillinger spendet für Sozialkaufhaus Diakonieladen Kaufkultur

Diakon Dennis Kramer (Ladenleitung) freut sich über die Spende

Auch in diesem Jahr hat sich die Firma Türk+Hillinger entschieden, auf Weihnachtspräsente für ihre Kunden zu verzichten und stattdessen einer sozialen Einrichtung eine Spende zukommen zu lassen.

2009 hat das Tuttlinger Unternehmen dem Diakonieladen Kaufkultur der Diakonischen Bezirksstelle Tuttlingen eine Geldspende in Höhe von 2.000 ,- € übergeben.

Türk+Hillinger ist es als sozial engagiertes Unternehmen wichtig, auch vor Ort hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen. Gerade in den Zeiten der Wirtschaftskrise rutschen viele Menschen von heute auf morgen in die Arbeitslosigkeit oder sind durch Kurzarbeit finanziell sehr angeschlagen. Geschäftsführer Matthias Ries zeigte sich besonders dankbar für die Spende: „In der aktuellen Wirtschaftslage ist es um so bemerkenswerter, eine solch großzügige finanzielle Unterstützung zu bekommen“. Dies ist ein Zeichen von Solidarität, welches wir gerade in Zeiten von Wirtschafts- und Finanzkrisen dringend benötigen, denn gerade dann ist die soziale Verantwortung ansässiger Wirtschaft und Industrie besonders gefragt.”   

Diakonie freut sich über neues Fahrzeug

Dennis Kramer, Projektleiter Diakonie, Dr. Harald Stallfort von der Aesculap AG, Mark-O. Häfner, Geschäftsführer Max Moritz, Matthias Ries, Geschäftsführer Diakonie, und Marin Kusenic, Verkaufsberater bei Max Moritz, präsentieren das Fahrzeug (von links).

Die Firma Aesculap und das Autohaus Max Moritz haben der Diakonie in Tuttlingen einen neuen VW Crafter gespendet. Mit diesem Transporter können die Mitarbeiter der Diakonie nun noch mehr sozial schwachen Menschen helfen. Mit dem Fahrzeug holen die Mitarbeiter Kleidung, Kinderspielzeug, Elektrogeräte, aber vor allem große Möbel und Haushaltsgeräte wie Spül- und Waschmaschinen von den Spendern ab oder transportieren diese zu den Bedürftigen.

Geschäftsführer Matthias Ries zeigte sich besonders dankbar für die Spende: „In der aktuellen Wirtschaftslage ist es um so bemerkenswerter, eine solch großzügige finanzielle Unterstützung zu bekommen. Dies sei ein Zeichen von Solidarität, welches wir gerade in Zeiten von Wirtschafts- und Finanzkrisen dringend benötigen, denn gerade dann sei die soziale Verantwortung ansässiger Wirtschaft und Industrie besonders gefragt.”

Übergeben wurde der Transporter im Autohaus Max Moritz.