Ehrenamtliche fahren zur Insel Mainau

Rund 100 Ehrenamtliche von Caritas und Diakonie haben sich jüngst auf eine kleine Reise zur Insel Mainau begeben. Der Ausflug findet jedes Jahr statt und ist als Zeichen der Anerkennung für die wichtige und aufopferungsvolle Arbeit der Ehrenamtlichen gedacht.

Zum ersten Mal allerdings wurde der Ausflug von und für Caritas und Diakonie gemeinsam unternommen. Damit will man den gemeinsamen Weg der beiden Verbände, die seit vergangenem Jahr schon auf hauptberuflicher Ebene im Caritas-Diakonie-Centrum miteinander kooperieren, auch auf die Engagierten und Ehrenamtlichen ausweiten.

So machten sich also 100 Ehrenamtliche kürzlich bei strömenden Regen auf zur Insel Mainau. Vor Ort wurde die Gruppe schon von drei Führern erwartet, die während einer Führung über die Insel Hintergrundinformationen zur Flora der Insel gaben. Nach dem Mittagessen im stilvollen Comturey-Keller des Inselrestaurants erwartete dann alle Teilnehmer der Fahrt eine Überraschung: Die Wolken waren aufgerissen, und die Sonne wärmte Inselbewohner und Besucher schnell wieder auf. „Die Regentropfen am Vormittag sind ohnehin nur Freudentränen gewesen”, bemerkte eine Teilnehmerin mit einem verschmitzten Grinsen. Nun blieb noch Zeit, die Insel und ihre Attraktionen auf eigene Faust zu erkunden.

Später ging es dann zurück Richtung Tuttlingen. Eine abschließende Station war noch die Schenkenberg Kapelle. Dort gab es für alle eine kleine Stärkung, bevor dann als wirklicher Schlusspunkt eine ökumenische Andacht gefeiert wurde. Gegen 19 Uhr erreichte die Gruppe erschöpft aber zufrieden den Busbahnhof in Tuttlingen.

(mehr unter der Rubrik Bilder)